«Mariastein 2025» ist ein von den Benediktinermönchen des Klosters Mariastein angestossenes Gesamtprojekt für die langfristige und gedeihliche Weiterentwicklung des Klosters und Wallfahrtsortes Mariastein. Dabei geht es um die künftige Tätigkeit der Benediktiner in Wallfahrt und Seelsorge, um die Gestaltung des Klosterplatzes, um die Nutzung der klostereigenen Immobilien, um ein stimmiges Angebot in den Bereichen Pastoral und Kultur, Bildung und Begegnung, Natur und Umwelt und schliesslich um die finanzielle Sicherstellung dieser Vorhaben.

Mit diesem Projekt, das 2016 initiiert wurde und seit Anfang 2019 Schritt für Schritt realisiert wird, packt die Klostergemeinschaft eine anspruchsvolle Aufgabe an, in die auch weitere Kreise einbezogen werden aus der Nachbarschaft, aus Kirche und Politik, Wirtschaft und Kultur, und alle an einer prosperierenden Zukunft von Mariastein interessierten Menschen.

Abt Peter von Sury: «Wir wollen weiterhin als Benediktinermönche in Mariastein beten und arbeiten. Dazu bedarf es einer Neuausrichtung: Mit unseren eigenen Ressourcen vermögen wir die anstehenden Aufgaben nicht mehr zu bewältigen. Wir müssen uns grundsätzlich anders aufstellen. Dazu sind wir auf Unterstützung angewiesen».
 
Das Projekt wird von Mariano Tschuor geleitet, der zusammen mit vielen engagierten Personen in Arbeitsgruppen und –kreisen die Entscheidungsgrundlagen für den Konvent  erarbeitet und umsetzt.


Kontakt
Mariastein 2025
Mariano Tschuor
Klosterplatz 2
CH – 4115 Mariastein

Tel. +41 79 756 63 00
mariastein2025(at)kloster-mariastein.ch

 

 

«Aufbruch ins Weite»: Bereit für diese Herausforderung sind die Vorsteher des Klosters Mariastein Abt Peter von Sury, P. Prior Armin Russi und Br. Subprior Martin Planzer zusammen mit der Betriebsleiterin Theres Brunner und dem Projektleiter Mariano Tschuor. Foto: P. Notker Strässle.