Sonntag, 12. März, 16 Uhr | Bachs Johannespassion neu gedacht

Basler Madrigalisten  |  Colla Voce Consort  |  Dorothée Reize, Sprecherin  |  Raphael Immoos, Leitung

War Bachs Johannespassion zu seiner Zeit Kirchenmusik, die sich als Teil der Verkündigung verstand, so wird sie heute weitgehend als ästhetisches Kunstwerk aufgefasst. Die Basler Madrigalisten führen das Werk in einer neuen Bearbeitung auf. Die Chöre und Arien bleiben so, wie Bach sie geschaffen hat. Doch anstelle der Rezitative führt die Schauspielerin Dorothée Reize durch die Handlung. Die schlanke Erzählung fokussiert auf die Darstellung der Ereignisse und auf die grossartige musikalische Deutung durch Bach, stellt aber gleichzeitig die Frage nach der Bedeutung in unserer Zeit.

Ticket: Fr. 35.–, Schüler/innen und Student/innen Fr. 15.–, www.eventfrog.ch oder Abendkasse

 

Zurück