Sonntag, 30. Oktober, 16 Uhr | Konzert: Tod und Leben

Konzerteinführung: 15 Uhr  I  Konzert: 16 Uhr

Ensemble ad·petram  I  Christoph Anzböck, Leitung

Die geistlichen Werke Marc-Antoine Charpentiers zählen immer noch zu den etwas verborgenen Perlen der Musik des 17. Jahrhunderts. «De profundis» – «Aus der Tiefe», ist ein verzweifelter Aufschrei des Menschen im Antlitz der eigenen Vergänglichkeit, erschreckend aktuell in der gegenwärtigen Situation der Konfrontation mit Krieg und unfassbarem menschlichen Leid in Europa. Die «Prose des morts», ein Teil der alten Trauerliturgie, ist eine grosse Komposition für acht Singstimmen und Instrumente, die den Blick weit über die Gegenwart hinaus auf das Ende der Zeiten richtet.
Kontrastierend steht dieser Trauermusik französischer Provenienz ein Meisterwerk im alten protestantischen Stil gegenüber. Johann Sebastian Bachs Trauerkantate «Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit» BWV 106, auch bekannt unter dem Namen «Actus tragicus», ist ein frühes Werk des Meisters und gehört zu seinen berührendsten Stücken. Die intime Besetzung aus zwei Blockflöten, Gamben und Continuo schafft einen wunderbaren Rahmen für die expressiven Solo- und Ensembleeinsätze der Singstimmen. Die biblischen Texte um das Thema Tod ziehen die Zuhörer und Zuhörerinnen unweigerlich in einen Sog der Reflexion bis zum Grund der eigenen Existenz – und darüber hinaus.

Tickets: Fr. 30.–, Schüler/innen, Student/innen Fr. 15.–  
www.eventfrog.ch und Abendkasse

Flyer

 

Zurück